Wie vor kurzem berichtet wurde die IT-Struktur im Wassercluster Lunz völlig neu aufgebaut. Nun ging die Standortverbindung zur Biologischen Station in Vollbetrieb. pch1

Um dem Kunden die Kosten für einen eigenen Server und ein Backupsystem zu sparen, wurde von Ing. Engelbert Kronsteiner eine vollredundante Funkverbindung zwischen den beiden Betriebsstandorten aufgebaut. Über diese Verbindung besteht auch ein uneingeschränkter Zugriff auf alle Daten und IT-Dienste des Wasserclusters. Die zweifache Funkverbindung wurde auf die Basis einer 5GHZ Richtfunktechnologie gestellt, auch beim Ausfall einer kompletten Funkstrecke bleibt die volle Funktion erhalten und es ergeben sich keine negativen Einflüsse auf den Betrieb der zwei Betriebsstandorte. 

Auch die Telefonie wurde in die neue Funkstrecke integriert, die Mitarbeiter der Biologischen Station sind nun fix in den Rufnummernplan des Wasserclusters eingebunden und über eigene Durchwahlen erreichbar. Top-Ergebnisse brachten auch die Bandbreiten-Messungen der neuen Verbindung, diese erreicht einen Wert über 50MBit pro Sekunde!

pch1

pch2